Andalusien - Granada

Nach einer Woche hatten wir genug vom Landleben und siedelten nach Granada über. Dies natürlich nicht spontan sondern in weiser Voraussicht. Wir hatten ein Haus gemietet mitten im historischen (autofreien) Zentrum der Stadt, das auch entsprechend schwierig zu erreichen war. Wir waren gewissermassen vorgewarnt und wussten dass wir das Auto am besten weit vom Zentrum entfernt in ein Parkhaus stellen mussten. Wir wussten auch wohin wir den Taxifahrer weisen sollten um zum Treffpunkt zu kommen.

Was wir nicht wussten - von dort waren es noch einmal sicher eine Viertelstunde zu laufen, und zwar in engen Altstadtgassen mit grobem Kopfsteinpflaster über gefühlte 150 Stufen. An sich nicht dramatisch, wenn man aber mit schweren Rollkoffern, Rucksäcken, zwei Babies und Buggy etc unterwegs ist (und von alledem nichts weiss) hält sich die Begeisterung zunächst in engen Grenzen...

Die Stadt an sich hat dann aber wirklich viel zu bieten, aber das sollen die Bilder zeigen.