Le Rondini Sanguinarie

...und dann eben noch diese beeindruckende Granit-Tour. Nach zwei Tagen warmklettern in Simplon Dorf waren wir reif für etwas längeres, dafür nicht ganz so überhängendes. Wobei, überhängend war diese 8-Seillängen-Tour manchmal schon, und alles frei klettern konnten wir auch nicht. An den technisch schweren Stellen gab es aber immer auch genug Sicherungspunkte zum A0-klettern.

Auf scalamalade.ch als eine der besten Granitklettereien im Alpenraum bezeichnet war diese Tour fast ein "Muss" nachdem wir davon erfahren hatten. Mit zwei Längen 7a für unser Können sicher auch nicht ganz trivial, aber da die Tour vor einigen Jahren saniert worden war konnten wir uns sicherheitstechnisch schon daran wagen. So ein paar Mal musste ich schon schlucken beim Blick nach oben bzw. dem Suchen nach dem nächsten Haken. Und war auch nicht ganz traurig dass Heinz (obschon wir mit einer Ausnahme nach der ersten Länge abwechselnd führten) die schweren Längen am scharfen Ende vom Seil erwischt hatte (glaube aber, er auch nicht). Heinz hat das mit dem kühlen Kopf bei solchen Geschichten doch etwas besser drauf. Dann war es aber wirklich geniale Kletterei an allem was man sich vorstellen kann, ausser vielleicht Löchern. Eher grobe Strukturen, Finger-, Hand und grössere Risse in Kombination mit Verschneidungen, komische Mantle-Stellen um wieder auf ein Bändchen hochzukommen, und auch ein Dachabschluss wo man sich mit Spreizen und Stemmen einigermassen herummogeln konnte, fehlte nicht. Trotzdem saugte hier die Tiefe ganz ordentlich. Wir haben es genossen, eine super Tour!