Orvin first impressions

Wir sind gelandet - der Umzug und die ganze Zeit davor und danach bislang war irgendwie ein Kampf, aber nach 2-3 Ikea- und 5-7 Hornbach-Besuchen ist das meiste aufgebaut, eingerichtet und bewohnt. Der erste Eindruck - es ist ein Holzhaus, es knarzt und ächzt manchmal, das war uns bekannt, aber sonst ist es super schön, gemütlich, sonnig und überhaupt gefällt es uns rundum. Nebenbei haben wir noch nie ein Heim mit derart schönem Ausblick gehabt. Die ersten Tage hatten wir trotzdem kaum Zeit uns die nähere Umgebung einmal aus der Nähe anzuschauen. Einzig das örtliche Tante-Emma-Lädeli aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts und das "Einwohnermeldeamt" haben wir schon kennenlernen dürfen.

Das haben wir in den letzten Tagen aber einmal nachgeholt und eine Rekognoszierungs-Runde "ums Dorf" gemacht. Erst ging ich mit meinen Eltern, die nach meiner Schulter-OP u.a. zum Helfen da waren, dann (weil es so schön war) die gleiche Runde am Sonntag noch mal mit Andrea und Linda. Mehrfach dachte ich nur noch "wow, ist das hier schön"...!

Ich glaube wir haben uns wirklich ein sehr schönes Plätzchen zum leben ausgesucht. Eine ganz interessante Kombination aus z.T schroffen grauen Kalkfelsen in der eher wenig alpinen und recht sanften Landschaft des Jura, die allerdings in dieser Jahreszeit wegen der fehlenden Belaubung eher braun als grün ausschaut. Ein bisschen was zwischen der Eifel und Franken, hat auch ein bisschen was von Südfrankreich, einfach ein bisschen höher gelegen, und die Alpen in Rufweite. Auch wenn wir weit davon entfernt sind zu sagen 'wir fühlen uns hier zuhause' (dazu fehlt der eine oder andere soziale Stützpfeiler), ist das glaub ich schon mal eine gute Basis. So ländlich hab ich auch noch nie gewohnt, aber die Stadt Biel ist ja wirklich sehr nah. Ein kleiner Kulturschock trotzdem immer noch, wenn mich, von Zürich kommend, der öffentliche Verkehr an der Haltestelle "Orvin, Cheval Blanc" ausspuckt und ich in das Halbdunkel des "Longchamps" einbiege, wo mich der Duft frisch gedüngter Felder einlullt...

Und ja klar, das Pendeln ist alles andere als cool, aber das werde ich ab sofort auf ein minimum beschränken und mich grundsätzlich im home office vergnügen. Hat auch was.

Wir sind jedenfalls in allen Punkten sehr zuversichtlich, was die Zukunft angeht!